Wie unsere nächsten Verwandten // Keine Mahlzeit ohne Blätter

Fütterung5 - Kopie

Ich möchte mit euch eine Beobachtung teilen. Wir waren heute im Zoo. Ich bin ja sowieso der Meinung, dass wir ähnlich wie unsere nächsten Verwandten essen sollten, denn das entspricht unserer Urkost und ist logisch und natürlich. Gorillas, Schimpansen, Orang Utans… Zu fast 99 % haben wir die selben Gene mit ihnen. Sie gehören wie wir in die Natur und sie ernähren sich auch aus der Natur. Und was bekommen sie zur Fütterung? Schaut mal.

FütterungTeil1

FütterungTeil2

FütterungTeil3

DA GIBT ES 4 MAL AM TAG OBST UND GEMÜSE, ZUSÄTZLICH OBSTBREI, KÖRNER (HAFERFLOCKEN, WEIZEN, SONNENBLUMENKERNE, MAIS, KICHERERBSEN, SOJA), TEE, WILDGRÜN (WEIDE, AHORN, BUCHE, BIRKE, EICHE, HASELNUSS, PAPPEL), GEKOCHTE EIER, KARTOFFELN UND REIS.

Fütterung1Guckt mal, der hier hat zur Fütterung richtig gebunkert. Ich hatte leider die Kamera nicht so schnell draußen aber er hat sich so viel genommen, wie er tragen konnte. Da waren 3 große Salatköpfe dabei, 1 Lauchstange, und mehr Grünes. Und jetzt chillt er da gemütlich und mümmelt genüsslich sein Grün. Ohne Zubereitung oder irgendetwas. Ganz so, wie er das Grün auch in der Natur vorfinden und essen würde.

Für uns fast unvorstellbar, einfach so in einen Salatkopf zu beißen. Wir sind so verwöhnt, entdecken ständig Rezepte und meinen, wir müssten immer was tolles daraus machen. Das können wir ja auch aber wir haben verlernt, natürliche Zutaten zu verwenden und Nahrung naturbelassen zuzubereiten. In der Rohkosternährung ist das ganz einfach und für viele Rohköstler ist es auch normal, einfach pur einen Teller Tomate, Paprik, Sprossen, Früchte usw. so zu essen, und zwar als komplette Mahlzeit.

So viel anders als unsere Urahnen sind wir gar nicht. In der Natur würden wir uns genauso ernähren. Pflanzen, so wie wir sie finden, von der Hand in den Mund. So wie wir es Millionen Jahre lang getan haben. Natürlich hat sich der Mensch weiter entwickelt und wir hocken nicht mehr unter Bäumen. Aber warum haben wir angefangen, Essen in Dosen zu packen? Nahrung zu verändern? Zu zerkochen? Sie zu strecken mit unnatürlichen Mitteln, damit sie billig in der Herstellung sind. Und warum essen wir davon so viel und kaum frische Nahrung?

Normal könnten wir 95 % der Produkte im Supermarkt außer Acht lassen. Warum tun wir es dann nicht? Es reicht, wenn wir die Grundnahrungsmittel ansteuern. Aus diesen Grundnahrungsmitteln können wir so tolle Gerichte herstellen oder einfach so essen, ohne Zubereitung. Das beste Fastfood was es gibt. Und trotzdem sind Rohköstler für die meisten Menschen Spinner. Sind Affen dann eigentlich auch Spinner? Natürlich nicht, sie folgen ja nur der Natur. Und Rohköstler? Ach die sind dann Spinner weil sie sich naturgegeben ernähren? Natürlich ist es ganz anders, als uns die Werbung täglich vorgibt. Wir sollten nur nicht vergessen, dass daran immer einer verdient, und dieser Jemand möchte natürlich, dass wir diese teilweise erfundenen Produkte auch noch für gesund oder normal erachten. Aber das ist es nicht. Jeder der sein hübsches Köpfchen benutzt, erkennt die einzige Wahrheit. Wir kommen aus der Natur und gehören in die Natur. In gewisser Weise sind ja auch irgendwie Tiere und dementsprechend sollten wir uns auch wie diese ernähren. Nämlich mit dem, was für unsere Ernährung bestimmt ist. Eben mit allem, was uns die Natur an Essbarem gegeben hat. Und nicht mit dem, was aus einer Fabrik oder dem Labor stammt. Das braucht kein Mensch.

DIE NATURKÜCHE BIETET UNS ALLES, IN BESTER FRISCHER QUALITÄT UND SOGAR KOSTENLOS.

Ein Tipp noch, was wir gern aus der Natur mitnehmen:
Girsch, Wegeriche, Bärlauch, junge Löwenzahnblätter, Sauerampfer, Brombeerblätter, Birkenblätter, das sind Wildgrüns, die erkennt jeder. Einfach um Obststücke gewickelt und pur genießen, oder um Tofu oder eine gekochte Kartoffel gewickelt mit einem rohen Paprika-Sonnenblumenkern-dip essen. Brennesseln und weitere Grüns sind leicht in grünen Smoothies untergebracht. Es gibt übrigens nicht nur fertiges Basilikumpesto. Wir machen aus jedem möglichen Grün Pesto. Pesto aus Brokkolie, Spitzkohl, Ruccolasalat usw. Da lässt sich leicht ein halber Kopf Salat für jeden verarbeiten und du kannst es auf Rohkostbrot streichen, Gemüse darin dippen oder es als Salatdressing verwenden. Süße Obstmuse lassen sich auch gut mit würzigen Blättern garnieren. Es gibt so viele Möglichkeiten.

ALSO IHR LIEBEN ROHKOSTÄFFCHEN ~ RAN AN DEN SPEISEPLAN UNSERER URAHNEN.

Fütterung5 - Kopie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *