Schokosplitter~Cookies // Weihnachts~ und Kindheitserinnerungen

Schokosplittercookies vegan v

Es ist Weihnachtszeit und zu meinen schönsten Weihnachtserinnerungen gehört Backen. Lebkuchen und der Duft von Marzipan, Schokolade und Mandelaroma im Haus lassen mich verzücken. Ich glaube, wenn ich im Winter nicht einmal einen gebackenen Lebkuchen und ähnliches genießen würde, wäre ich unheimlich traurig. All diese Leckereien müssen sich mit einem gesunden Lebensstil nicht zwingend ausschließen. Mit der Rohkost nicht und mit veganer Kost erst recht nicht.

Meine Lieblingssüßigkeiten in der Weihnachtszeit sind immernoch die unschlagbar leckeren rohen Kokosmakronen von Mimi Kirk. Ich hatte sie bereits zum Rohkostpotluck im November in Bonn dabei und bin mit einer leeren Schüssel heim gefahren.

Schokosplittertaler v

Für Viele ist der Monat Dezember die totale Völlerei. Bei mir bleibt auch dieser Monat weitestgehend roh. Ich freue mich vor allem auf Grünkohl und andere Wintergemüse und habe auch schon die ersten Kilo Grünkohl verdrückt. Jedoch möchte ich auch für Familie und Freunde backen und natürlich genieße ich dabei auch selbst etwas von den Köstlichkeiten, auch wenn sie keine Rohkost sind.

Schokosplitterkugeln2

Ich habe mich diesmal für ein Blech pervers leckerer Schokosplitter-Cookies und -Kügelchen entschieden. Man kann immer alles so gesund wie möglich backen und das habe ich auch diesmal gemacht. Der Geschmack musste dabei nicht leiden, ganz im Gegenteil. Denn Zutaten von guter Qualität schmecken nunmal auch besser. Von einem Blech Kekse schnappe ich mir mit meiner Familie aber gerade mal ein, zwei Stück und genieße sie zu einer Tasse warmen Kakao mit Heilerde. Die restlichen Cookies werden hübsch verpackt und verschenkt an die Lieben. Fast alles, was ich am Tag esse, ist roh oder halbroh. Deshalb mache ich mir über so einen Keks gar keine Gedanken. Das kommt so selten vor.

Schokosplitterkugeln v

Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass ich auf Kochkost keine Lust mehr habe, auf Kuchen und Gebäck schon eher mal. Und Kochkost vertrage ich auch nicht mehr so gut aber Gebäck schon. Und gerade beim Winterbacken kommen so viele lustige und liebevolle Kindheitserinnerungen hoch. Meine Schwester und ich haben als Kind schon immer gesagt:

“KUCHEN GEHT IMMER, AUCH WENN DER BAUCH SCHON VOLL IST.

KUCHEN WANDERT NÄMLICH IMMER DIREKT IN DEN KUCHENMAGEN.”

Die Cookies sind jedenfalls sensationell geworden. Ich habe eine natürliche Zuckerart verwendet und die Menge auf ein Minimum reduziert sowie auf Weizenmehl verzichtet. Sie sind vegan, aber nicht roh.

SCHOKOSPLITTERCOOKIES ODER -KÜGELCHEN

Reicht für ca. 20 Cookies oder Kügelchen

  • 150 g DinkelmehlSchokosplitter Winterkind v
  • 50 g Maismehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Priese Salz
  • 1 TL echte Vanille
  • 1 TL Eiersatzpulver
  • 25 ml Hafersahne
  • 25 ml Wasser
  • 70 g Birkenzucker (z.B. von www.birkengold.at)
  • 100 g vegane Schokolade
  • 110 g leicht gekühlte pflanzliche Butter

(z.B. von der Firma “Eden” oder “Vitaquell” aus dem Reformhaus. Während ich von herkömmlicher Margarine gar nichts halte und sie meide wie die Pest, kommt diese Pflanzenbutter schon eher mal zum Einsatz. Sie ist aus ausgewählten Rohstoffen und nach dem Grundsatz “Lasst die Nahrung so natürlich wie möglich” hergestellt.)

  • Vegan Eiersatz 2Vegane Schokolade zerkleinern und beiseite stellen. Ich habe eine Hälfte grob geraspelt und die andere Hälfte in grobe Stückchen gehackt.
  • Eiersatzpulver mit der Hafersahne und dem Wasser anmischen und beiseite stellen.
  • Beide Mehlsorten, Natron, Salz und Vanille in einer Rührschüssel mischen.
  • In einer zweiten Rührschüssel den Birkenzucker mit einer Gabel in die leicht gekühlte pflanzliche Butter drücken und zu einer Masse vermengen. Anschließend den Eiersatz unter die Buttermasse heben.
  • Die Buttermasse und die Mehlmischung zusammen verkneten, dann die Schokosplitter unterrühren.
  • Den Teig im Kühlschrank für 1 Stunde ruhen lassen. Anschließend ca. 20 Kügelchen formen und auf zwei Backblechen mit Backpapier verteilen.
  • Die Kügelchen jetzt entweder so backen oder einmal mit der flachen Hand breit drücken, sodass ein Cookie entsteht.
  • Gebacken wird bei 150 Grad Umluft und im vorgeheizten Backofen für ca. 15 – 20 Minuten. Sie müssen außen leicht goldig werden, innen aber noch weich sein. Die viele Butter macht den besonders weichen Cookie aus. Also nicht zu kross backen.

 

Schokosplittercookies vegan v

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *