Perfekte Hauptmahlzeit und Nährstoffwunder // Sprossensalat

Bohnensprossen (2)

Heute zeige ich euch, wie ich meinen derzeitigen Lieblingssalat, einen Sprossensalat zubereite. Ihr wisst sicherlich, Sprossen gehören zu den Superfoods. Bei Sprossen bedeutet das konkret, sie beinhalten eine vielfache Menge mehr an Nährstoffen als die ausgewachsene Pflanze selbst. Zum Beispiel haben Brokkoliesprossen etwa 50 mal mehr Antioxidantien, als die selbe Menge Brokkoliegemüse. Da ist es schon ein Unterschied, ob wir 3 EL Brokkoliesprossen essen, oder einen ganzen Kopf Brokkolie.

Als Salat essen wir sie derzeit oft als Monomahlzeit. Das hat den Vorteil, dass sie unsere Verdauung nicht unnötig belasten und der Körper somit mehr Zeit hat, sich auf die Zellreperatur, gute Konzentration und optimale Leistung zu fokussieren. Auch inhaltsstofflich sind sie als alleinige Mahlzeit geeignet. Sprossen sind unheimlich wichtige Energielieferanten und versorgen uns mit gutem Eiweiss. Sie sind extrem Fett- und Kalorienarm und sättigen für mehrere Stunden.

Gekeimt habe ich diesmal schwarze Bohnen und Mungbohnen. Da sie die selbe Einweich- und Keimdauer haben, konnte ich gleich beide in einem Sprossenglas vorbereiten. Die Bohnen werden 12 Stunden im Sprossenglas oder Sprossenturm eingeweicht und täglich mehrmals gespült. Nach dem 4. oder 5. Tag kannst du sie essen.

Bohnensprossen
Bohnensprossen (2)

Bei Sprossen lohnt es sich auf jeden Fall, Bioqualität zu kaufen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese die höchste Keimrate haben, denn ein paar Bohnen sind immer drin, die nicht keimfähig sind. Ich hatte schon konventionelle Mischungen, bei denen die gesamte Packung nicht keimfähig war. Sie sind zwar etwas teurer aber vergleichsweise sind sie eine super billige Mahlzeit, vor allem im Gegensatz zu anderen Superfoods. Hier lohnt sich der Euro mehr für gute Qualität.

Die Einweich- und Keimdauer siehst du auf der jeweiligen Verpackung der Sprossenmischung. Wer es abwechslungsreich mag, dem empfehle ich ein gutes Sprossenbuch. Ich nutze dieses gern. Es ist zwar etwas älter aber meiner Meinung nach am informativsten. Ich habe es ständig im Gebrauch, es gehört sozusagen zu den Arbeitswerken in meiner Küche.

Wenn du noch nie Sprossen gegessen hast, dann fange am besten mit feinen Sprossen an, zum Beispiel Alfalfasprossen. Ich musste mich eine ganz schön lange Zeit an die großen Sprossen gewöhnen, vor allem an langes hartnäckiges Kauen. Denn halbherzig gekaute Sprossen liegen lang im Magen und belasten unsere Verdauung. Die feineren lassen sich leichter weg mümmeln.

Es gibt natürlich auch fertige Sprossen zu kaufen. Stöbere einfach mal durch den Bioladen.

Für den Salat
Jeweils 4 EL schwarze Bohnen und Mungbohnen 4-5 Tage keimen lassen (mehrmals täglich spülen) oder fertige Sprossen verwenden.

Die Sprossen am Ende nur noch einmal waschen und mit einem guten Dressing beträufeln und vermischen. Ich verwende hier gern mein fruchtiges Avocad-Dressing

Für das Dressing
1/2 Avocado
1/2 Orange oder Zitrone
1 EL fruchtigen Essig, z.B. Himbeeressig

(Fruchtiger Essig ist nicht roh, wenn es roh sein soll, dann verwende Apfelessig, das ist der einzige Essig, den es in Rohkostqualität zu kaufen gibt.)

Die Avocado mit der Gabel zerdrücken, die Orange oder Zitrone auspressen und samt Fruchtfleisch untermischen.

Sprossensalat mit fruchtigem Dressing

Der Salat muss gut gekaut werden. Eine kleine Schale Sprossensalat hält mich für mehrere Stunden satt. Die Sättigung setzt aber erst eine halbe Stunde nach der Sprossenmahlzeit ein, zumindest bei mir.

Verbinde dich mit mir auf Facebook und folge ein Stück auf unserem Weg. Um keine Gesundheitstipps zu verpassen, kannst du dich auch für den Newsletter eintragen.
Herzensgrüße Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *